Adendorf-Straßen.deLeserbriefeAn die Leser von morgen denken

Kommentare

An die Leser von morgen denken — 1 Kommentar

  1. Es ist doch erstaunlich, ja deprimierend, welch mangelnde Empathie Menschen für Menschen, die sich in größter Not – nicht nur in finanzieller Hinsicht – befinden, aufzubringen bereit sind. Da wird einer alten Dame eröffnet, dass sie mit einem 5-stelligen €-Betrag für die Restaurierung „ihrer“ Straße zu rechnen habe, ohne ihre Lebenssituation zu berücksichtigen. Natürlich ist das Thema „Umweltschutz“ von hoher Wichtigkeit für uns alle. Aber ebenso wichtig ist es zu bedenken, dass wir alle, heute oder morgen, vor Überraschungen, wie oben schildert, nicht gefeit sind. Junge Menschen von heute werden morgen oder übermorgen das gleiche Schicksal erleiden wie die Dame aus Dahlenburg. So wie wir alle dem Klimaschutz verpflichtet sind, so sind wir – auch die heutige Jugend – die Leser von morgen – aufgefordert, gegen die unseligen, durch und durch ungerechten und unsozialen Straßenausbausatzungen aufzustehen und ihre ersatzlose Abschaffung mit aller Kraft zu fordern. Dank der weit verbreiteten Nachlässigkeit, um nicht zu sagen Schlampigkeit, unserer Kommunalpolitiker befinden sich unsere Straßen in einem desolaten, bemitleidenswerten Zustand. Die Leser von morgen sollten heute die Probleme unserer Zeit erkennen und zu ihrer Lösung beitragen.

    Joachim Dreilich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.